Mirak-Weissbach Foundation

Unterstützung für junge Studentinnen


Arpine Ginosyan hatte bereits ihren Bachelor in Anglistik geschafft, studierte danach aber am Zentrum für Europäische Studien der staatlichen Universität in Jerewan weiter. Sie absolvierte das erste Jahr eines regionalen Studienprogramms mit dem Ziel eines Master-Abschlusses im Fach Menschenrechte und Demokratisierung in der Kaukasus-Region. Sie bekam ein Teilstipendium, benötigte aber zusätzliche Unterstützung für die Reisen, Unterkunft und ihren Lebensunterhalt für das 2. Semester an einer Partner-Universität für die Zeit von März bis Mai 2017. Mit Unterstützung der Mirak-Weißbach-Stiftung konnte sie an der Ivane Javakhishvili Tblisi Staats-Universität in Georgien weiterstudieren und bis Mitte Mai ein Praktikum im georgischen Ministerium für Euro-Atlantische Beziehungen machen. Nach einer Reihe von Prüfungen, die sie mit Best-Noten bestand, kehrte sie in ihre Heimatstadt Gyumri zurück, um mit ihrem Tutor ihre Masterarbeit zu schreiben. Am 7. Juli 2017 verteidigte sie erfolgreich ihre Thesen in Jerewan, der Arbeitstitel lautete: “Die Entwicklung der Zivilgesellschaft im heutigen Armenien – Beispiele und Fortschritte seit 2008”. Am 10. Juli 2017 erhielt sie ihren Master-Abschluss für “Europäische Studien”.

U_Lusine Arakelyan at final concert Berlin 2017

Lusine Arakelyan beim Abschiedskonzert in Berlin 2017

Lusine Arakelyan ist eine talentierte Sopransängerin aus Gyumri, die unsere Stiftung in den letzten Jahren mehrfach unterstützt hat, wenn es darum ging, ihre Reisen zu Meisterklassen in Italien und Spanien zu finanzieren. In diesem Jahr konnte sie ihre Ausbildung am Opernstudio der Berliner Universität der Künste fortsetzen. Wie sie nach Abschluß eines zweiwöchigen Kurses berichtete, war es eine große Ehre für sie, mit so bekannten Persönlichkeiten wie Cheryl Studer zu arbeiten, die ja weltweit als außergewöhnliche amerikanische dramatische Opernsängerin bekannt ist und die sich vor allem durch ihre Interpretationen von Wagner- und Strauss-Rollen einen Namen gemacht hat. Sie arbeitete auch mit Gerd Uecker zusammen, Professor, Opern-Regisseur und von 2003 bis 2010 künstlerischer Leiter der Semperoper in Dresden. Die Kurse unterlagen einem strengen Zeitplan, der sich von morgens 9 Uhr bis in den späten Abend erstreckte. Lusine und ihre Kollegen wurden in Bühnenpräsenz, Stil, Entspannungstechniken, der korrekten Aussprache deutscher Texte und natürlich im Operngesang ausgebildet.
Die Mirak-Weißbach-Stiftung übernahm die Aufnahmegebühr und die Reisekosten von Jerewan nach Berlin. Lusine beendete den Kurs mit Bravour und wurde beim Abschlußkonzert der Absolventen gebeten, zusätzliche Arien darzubieten. Während ihres Aufenthaltes in Deutschland trat sie am 11. November bei einer Veranstaltung in Bochum auf, die unter dem Motto Die Armenier und das Lutherjahr stand. Sie sang Lieder von Komitas und Mesrob Mashtots.

Master Class singers and teachers Berlin 2017

Sänger und Gesanglehrer der Meisterklasse, Berlin 2017



Hannah Sophie Schmuck aus Hamburg reiste im September 2017 nach Jerewan, um nach ihrem Abitur ein Jahr als Freiwillige in einer Einrichtung für bedürftige Kinder zu helfen. Nach diesem Sozialjahr will sie ein Studium der Sozialpädagogik beginnen. Das Projekt, an dem sie teilnimmt, nennt sich Hoffnungsschimmer und wird von der ijgd, Internationale Jugendgemeinschaftsdienste, eine der ältesten Freiwilligen-Organisationen in Deutschland getragen. Die Mirak-Weissbach-Stiftung hat ihr Freiwilligenjahr in Armenien mit einem kleinen Beitrag unterstützt.