Mirak-Weissbach Foundation


Mer Doon (“mein Haus”)

Mer Doon

Muriel Mirak-Weißbach und Bewohnerinnen des Hauses schauen sich ein Video über das Projekt “Mer Doon” an.

Diese Nicht-Regierungs-Organisation (NGO) wurde im Januar 2005 auf Initiative von Julie Aschekyan in Armenien gegründet. Sie hat das Ziel, junge verwaiste Frauen, die mit 18 Jahren aus dem Waisenhaus entlassen werden, auf ihrem weiteren Lebensweg ins Berufs- und Erwachsenenleben zu versorgen und zu begleiten. Seit 2006 sind 11 Frauen in einem neuen großzügigen 2-stöckigen Haus mit Garten in einer Art Wohngemeinschaft in Edschmiatsin untergebracht. Sie versorgen den Haushalt, erhalten Hilfe bei der Suche nach und in der Weiterbildung, im Studium oder in der beruflichen Ausbildung. Im Haus selber werden u.a. Unterrichtsmöglichkeiten in folgenden Bereichen durchgeführt: Hauswirtschaft, Fremdsprachen, Computer-Kompetenz, Psychologie, Religion und Ethik.
Durch die Einrichtung werden alle Ausgaben für Essen, Kleidung, Lehrgeld, medizinische Versorgung udgl. gedeckt. Auch im Falle einer Eheschließung übernimmt die Einrichtung anfallende Kosten.
Die Mirak-Weißbach-Stiftung hat mit ihrer finanziellen Unterstützung im November 2014 ermöglicht, dass ab Januar 2015 ein neues Programm anlaufen kann. Es soll den Frauen Lehrstellen in Teil- oder Vollzeit vermitteln, sie auf die Lehrzeit vorbereiten, die Ausgaben und Stipendien während der Lehrzeit tragen und sie in der Zeit der Lehre und Ausbildung begleiten und betreuen.
Mer Doon

Das neue, schöne Frauenhaus "Mer Doon" in Edschmiatsin